JoomlaTemplates.me by Discount Bluehost

Hanseboot Rund Bornholm 2016 oder Rund Aroma ...äh Arkona

[Foto: Pepe Hartmann]

Für einige war es das erste Mal das sie nicht bis Bornholm gesegelt sind, für andere das zweite Jahr in Folge nur bis Aroma äh Arkona.

Autor: Felix Fiedler

Tag 1 – Montag 04.07.16

Die Universitas war mit einem Teil der Crew bereits am Wochenende auf den Seebahnen der Warnemünder Woche 2016 aktiv.    
Ein anderer Teil der Crew segelte am Wochenende noch in Dresden oder Berlin und reiste demensprechend erst in der Nacht von Sonntag auf Montag oder am Montagmorgen an.

Die Vorhersage

Die Prognose nach dem ersten Wetterbriefing war nicht gerade hervorragend. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagte in der Nacht von Montag auf Dienstag schwache Winde bzw. kein Wind und der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Windstärken bis zu 11 Bft voraus. Die Wettfahrtleitung hatte die Überlegung, die Regatta abzubrechen und setzte eine zweite Steuermannsbesprechung an. Der Skipper freute sich über den Ausgleichssport, dem ständigen Hin- und Herlaufen.

Die Entscheidung

Nach der zweiten Steuermannsbesprechung gab es eine Teilentwarnung. Rund Bornholm 2016 wird gestartet. Die Wettfahrtleitung hatte beschlossen die Bahn zu verkürzen und die Ansteuerungstonne Arkona als Wendemarke zu verwenden. Zwei Crewmitgliedern war diese Strecke bereits aus dem Vorjahr bekannt, da bereits im Jahr 2015 viele Schiffe in der ersten Nacht aufgrund der Wettervorhersage bei Arkona „abbogen“. In diesem Jahr konnte wenigstens wieder zurück nach Warnemünde gesegelt werden.

Der Start

Um 13:30 Uhr ging es nach dem hin und her endlich los. Am Start der Universitas war nicht viel auszusetzen und kurz nach dem Passieren der Leuchttürme wurde bei bestem Spi-Wetter auch der Spi gesetzt. Im Gegensatz zu den anderen Schiffen gab es, durch das Manövertraining des Großteils der Crew bei den Up & Down Regatten am Wochenende, keine Probleme. Durch das geglückte Manöver konnten wir uns leicht von Feld absetzen.

Eine kleine Böe

Hinter Darßer Ort lag der Spi-Kurs noch besser. Einzig und allein eine dunkle Wolke hinter uns veranlasste uns dann doch unsere Jacken anzuziehen. Leider brachte die Wolke keinen Regen sondern nur eine kurze Windstärke mehr. Es wurde bis zum Einsetzen der Böe runtergezählt. Aber das half nichts. Zwei Crewmitglieder landeten in Lee und die Anderen harrten gemütlich in Luv aus. Wenigstens hatte man in der Minute genügend Zeit sich die Jacke komplett anzuziehen. Nachdem das Gröbste vorbei war konnte wieder abgefallen werden und es ging mit  vmax = 12.88 Knoten weiter Richtung Aroma äh Arkona.

Vorteil Universitas

Der Rest des Feldes war durch die kleine Böe ein wenig eingeschüchtert und nahm kurzzeitig die Spinnaker runter und so konnten wir uns weiter absetzen.

Mit Sonne

Zum Nachmittag beglückte uns auch noch die Sonne. Die wunderbar al dente gekochten Tütennudeln konnten demensprechende im Sonnenschein unter Spi genossen werden.

12

Rund Bornholm 2016

Der erste Wachwechsel war für 20 Uhr geplant. Der Wachwechsel wurde allerdings auf 21:00 Uhr verlegt da für das Spi-Manöver zur Bornholmrundung 2016 die gesamte Crew benötigt wurde. Um 21:15 Uhr wurde schließlich die Fahrwassertonne Aroma äh Arkona oder Bornholm 2016 als viertes Schiff gerundet.

Wachwechsel

Nach der erfolgreichen Rundung von Bornholm 2016 gab es den Wachwechsel. Der Skipper hatte einen guten Tag und wir durften in die Kojen und mussten nicht auf der Kante übernachten. Einzige Voraussetzung es musste in Luv geschlafen werden. Das war auch solange kein Problem bis die aktuelle Wache auf die Idee kam alle  10 - 15 min zu wenden.

 

 

Tag 2 – Dienstag 05.07.16

 24 Uhr war Wachwechsel. Bei leichtem Wind ging es an Hiddensee vorbei Richtung Darßer Ort. In der Dunkelheit waren die Positionslichter der Konkurrenz achteraus zu erkennen.

Sonnenaufgang

Um vier Uhr war wieder Wachwechsel und das Tageslicht kam langsam wieder zurück.

 3

Wir passierten Darßer Ort und nahmen die letzten Seemeilen in Richtung Warnemünde in Angriff. Nur ein Schiff konnte uns noch auf den letzten Seemeilen ein- und überholen.

4

Zieldurchgang

Noch vor allen Schiffen der schnelleren ORC 2 Gruppe passierten wir um 9:15 Uhr nach  19 h 15 min 44 sek die Ziellinie. Wir ahnten schon, dass wir nicht schlecht gesegelt sind als erst nach 15 Minuten die nächsten Verfolger durch die Molenköpfe fuhren.

Frühstück

Wieder an Land freuten wir uns auf das Frühstück. Erbseneintopf und Bier um 10 Uhr. In der Sonne und bei angenehmen Temperaturen ein Traum.

5

Fazit

Auch wenn es nur bis zum Kap Aroma äh Arkona ging war es eine erfolgreiche Regatta. Das Ergebnis spricht für uns.

Die Crew

Skipper

Hauke Sponholz

Co Skipper

Lennard Groeneveld

Navigator

Jannis Kaminski-Reith

Mannschaft 1

Markus Pinkau

Mannschaft 2

Philipp Marienhagen

Mannschaft 3

Jan-Ole Höppner

Mannschaft 4

Robert Kobus

Mannschaft 5

Felix Fiedler

 Gruppe

 

Das Ergebnis

Gruppe: (1,0) ORC 3 / 4 (ORC-Club) 1.Wf / Startzeit: 04.07.2016 13:30:00        

Platz

Segelnr.

Bootsname

Steuermann

Bootstyp

Ges.Zeit

Ber.Zeit

1

GER 443

Universitas

ASVzR

One-Ton

19:15:44

19:39:19

2

GER 110

Geronimo

Falk Einecke

VISION 32

22:46:04

20:25:46

3

GER 7272

Susi Seepferdchen

Peter Hermann

First 36.7

20:49:12

20:29:43

4

GER 7378

SUGAR

Detlef Hoyer

Beneteau First 35

22:40:27

22:03:43

5

GER 6562

SPIELKIND

Peter Dieckhoff

Elan 350

22:46:40

22:48:43

6

GER 7204

Saturn

Fahrenkrog Yachting

Sun Odyssey 379

1|00:44:30

23:09:47

7

GER 7103

Liberty

Markus Rosam

Pogo 30

1|01:16:57

1|01:20:45

8

GER 6225

Jazara

Joachim Schulze

J-110

DNC

DNC

 

Der Dank

 Vielen Dank für die vielen Glückwünsche aus den Reihen des ASVzR!

"Glückwunsch, super Leistung!" (Michael Möckel)

"Diese Nachricht freut uns sehr gefreut und wir gratulieren Euch zu dieser Leistung!!!" (Eddy, Tommy und Klaus von der "Solte See")

"Super!!! Glückwunsch und Hochachtung! Als letzter SF der "alten" Universitas freue ich mich umso mehr, den Bootsnamen auf Platz 1 bei dieser tollen Regatta lesen zu können." (Harald & Heide von der "SY Passat")

...und viele mehr!

 Medaille