• Akademischer Segler-Verein zu Rostock e.V.,Uferpromenade 1, 18147 Rostock

Universitas in Kiel: Go4Speed und MaiOR

Die Universitas Crew hat das 1. Mai-Wochenende für seinen ersten größeren Ausflug und die erste Regatta genutzt! Auf dem Revier für die WM dieses jahr im August wurde fleißig trainiert und regattiert.

 

 

Mitte April war die Uni im Wasser und so konnte schon am Wochenende zuvor die Uni nach Kiel überführt werden und lag die Woche über im ASV Kiel. Am 1. Mai haben wir am Go4Speed Regattatraining vor Schilksee teilgenommen. Ein professioneller Trainer hat uns den ganzen Tag über Tips zum Crew-Handling, Segeltrimm und Regatta-Taktik gegeben. Die ganze Mannschaft hat die Tips gut aufgenommen und sich ordentlich ins Zeug gelegt, um die Verbesserungsvorschläge in Speed umzusetzen. Abends waren wir alle ziemlich geschafft, aber haben eine ganze Menge gelernt!



Nach einer kalten Nacht an Bord bei Temperaturen um den Gefrierpunkt stand ab Freitag das Mai-Offshore-Race (MaiOR) an. Wir müssen zwar noch an unseren Starts feilen, aber die Manöver haben mit den Tips und der Übung des Vortages schon sehr gut geklappt. Das Wetter war auch angenehm und der Wind moderat, womit es insgesamt ein guter Start in die WM-Regatta-Saison war. 


Am Samstag war morgens zunächst kaum Wind, weshalb der Start um einige Stunden in den Nachmittag hinein verschoben wurde. Wir haben das bisschen Wind jedoch trotzdem genutzt und haben ein wenig Leichtwindtraining gemacht.
Nachdem die erste Wettfahrt am Nachmittag mangels Wind kurz nach dem Start abgebrochen wurde, frischte dieser kurze Zeit später um so stärker auf und wir haben noch eine gute Wettfahrt bei ca. 20kn Wind gefahren. In dem Windbereich müssen wir allerdings die Abläufe an Deck noch etwas besser koordinieren. Wie auf dem Bild zu sehen haben aber die meisten Manöver sehr gut geklappt!


Wir haben beim Blick auf die Uhr dann auf die zweite Wettfahrt verzichtet und haben gegen 17:00 dann Kurs Fehmarnsund genommen. Bei weiterhin 20-25kn Wind haben wir um 23:00 die Brücke passiert. Nach der Passage ist uns leider das Achterliek von Groß gerissen, weshalb wir es sofort bergen mussten und den Rest der Strecke nur mit Genua zurück gelegt haben.
Ansonsten haben wir zwar eine kalte, aber sehr schöne nächtliche Überfahrt gehabt und haben morgens um 5:30 wieder im ASV zu Rostock fest gemacht.

Insgesamt war es ein sehr gelungenes Wochenende, an dem wir sehr viel gelernt haben und unserem großen Saisonziel ORC Weltmeisterschaft 2014 wieder ein Stück näher gekommen sind. Vielen Dank an die Crew und alle, die uns im Geiste unterstützt haben!

Ansprechpartner Universitas

Jannis Kaminski-Reith

universitas@asvzr.de

Hauptsponsoren

VR Versicherungskontor

Rostocker Volks und Raiffeisenbank eG